Heides Torjäger Tim Gilgner blickt auf die Halbserie zurück

Geßner lässt Hillerheide jubeln

RECKLINGHAUSEN Zum Abschluss der Hinrunde hat Fußball-Bezirksligist FC/JS Hillerheide einen 1:0 (0:0)-Erfolg im Kellerduell gegen Schwarz-Weiß Röllinghausen gefeiert.

Während Röllinghausen niedergeschlagen ist, feiert Michell Kasbrink den Hillerheider Derbysieg. Foto: Meike Holz

„Wir wollten vermeiden, auf einen Abstiegsplatz abzurutschen“, erklärte FC/JS-Kapitän  Julian  Michalski. Das gelang. In der Gefahrenzone bleibt hingegen die Elf von Frank Fuhrmann und Daniel Konert. Auf sechs Punkte vergrößerte sich durch die Niederlage beim bisherigen Tabellennachbarn der Rückstand zum rettenden Ufer.

„Egal“, wiegelte Fuhrmann sogleich ab. „Sechs Punkte sind schnell aufgeholt.“ Beleg hierfür sei bisherige Bilanz: „Wir hatten vor wenigen Wochen erst drei Punkte“, so Fuhrmann, „jetzt sind‘s schon zehn.“

Gern hätten die Gäste am Sonntag die Abstiegssorgen ihres Ortsrivalen verschärft. „Wir hatten zwei, drei gute Chancen“, erkannte Fuhrmann zurecht. Kapital schlugen die Schwarz-Weißen daraus aber nicht. „Vieles war bei uns leider nur Stückwerk. Wir haben gar nicht zu unserem Spiel gefunden.“

Daran leisteten die Platzherren ihren Beitrag. Das Hillerheider Trainergespann hatte vor dem Kellerduell an kleinen Stellschrauben gedreht und umgestellt. „Die Jungs haben sich an die taktische Route gehalten“, lobt Such. „Wir wollten früh anlaufen und die junge Röllinghäuser Mannschaft aus dem Tritt bringen.“

Es blieb jedoch bei optischen Vorteilen, weil Bryan Guddatis (5., 29.) oder André Kostrzewa (31.) scheiterten. Nach dem Kabinengang lenkte SWR-Torhüter Jörg Eul einen Freistoß vom linken Strafraum-Eck über die Querlatte (54.).

Fünf Minuten später hatte Röllinghausen auf der Gegenseite Pech, dass Nico Isenbort den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor von Michel Schnell setzte. Frank Fuhrmann atmete tief durch: „Ich habe immer gesagt, wer das erste Tor macht, gewinnt das Spiel.“

Er sollte recht behalten, hätte aber lieber die Schwarz-Weißen auf Erfolgskurs gesehen. Zum Röllinghäuser Spielverderber wurde Alexander Geßner, der später die Gelb-Rote Karte sah, mit einer direkt verwandelten Ecke (66.).

Die Führung stand auf einem wackligen Fundament. „Wir mussten zittern“, bekannte Such. Fabian Mackowiak (70.) oder Pascal Dorawa (82.) hatte den Ausgleich auf dem Fuß. „Es kam einfach zu wenig. Das ist bitter“, haderte Fuhrmann hinterher, während die Heider Fußballer den Derbysieg feierten.

Hillerheide hadert

GELSENKIRCHEN So stellt sich Rabih Such Fußball vor. Zwar passten der Hillerheider Aufwand und der Ertrag beim 0:1 (0:0) beim Erler SV nicht zusammen. „Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen“, lobt der Trainer.

Robin Hermanns erzielte nach Wiederanpfiff das Tor des Tages (52.), als die Gastgeber für gut eine Viertelstunde Druck auf das Heider Tor ausübten. „Ansonsten haben wir nicht viel zugelassen und gut gekontert. Leider haben wir die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt“, schildert Such.

Speziell in der Nachspielzeit haderten die Hillerheider mit den Pfiffen von Dieter Leusing (Herne). Einen „klaren Elfmeter“, so Such, verweigerte der Unparteiische dem FC/JS, als Julian Reinartz in den Strafraum eindrang und gelegt wurde. Leusing verlegte den Tatort aber außerhalb des Sechzehners. Der folgende Freistoß brachte nichts ein.

„Das ist bitter“, kommentiert Such. „Aber wir haben hinten raus auch Glück gehabt, dass Erle seine Konter auch nicht gut ausgespielt hat“, analysierte der Teamchef. „Mit der Leistung ist noch allerhand möglich.“

Heide 2.Sieg in Folge

FC/JS Hillerheide - Spvg Blau-Gelb Schwerin 1:0
Den zweiten Sieg in Folge feierte der FC/JS Hillerheide gegen die Spvg BG Schwerin. Für die Gäste war es die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen. Die Hausherren überzeugten vor allem im ersten Durchgang, doch konnte nur eine ihrer vielen Chancen durch Muhammed Elmas zur 1:0-Führung nutzen. Nach der Pause drängte Schwerin natürlich auf den Ausgleich, doch die Gastgeber verteidigten gut oder Keeper Michel Schnell hielt überragend. Hillerheide hat nun ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge und ist punktgleich mit der Spielvereinigung. 


Schiedsrichter: Nick Schitzik (Schalke 04) - Zuschauer: 35
Tore: 1:0 Muhammed Elmas (22.)

Heider Premierensieg

GELSENKIRCHEN Der FC/JS Hillerheide hat den ersten Sieg der laufenden Spielzeit eingefahren. Die Formation von Interimstrainer Patrick Krull, der letztmalig den urlaubenden Rabih Such vertrat, gewann mit 2:1 (1:1) bei Genclerbirligi Resse.

 

„Jetzt sind wir drin“, freute sich der Interimstrainer nach den wichtigen Treffern von Tim Gilgner (16.) und Max Kadura (67.). Krull war nach Abpfiff wieder zu Scherzen aufgelegt: „Nun kann ich Rabih die Mannschaft in ordentlichem Zustand zurückgeben.“

Zumal die Spieler „wie gewünscht“ auftraten: „Mit viel Leidenschaft.“ Darauf hatte Krull nämlich Wert gelegt. Mit Lauf- und Kampfstärke rang der FC/JS den Gastgeber, der durch Onur Gündüz zum Ausgleich kam (32.) und zuvor einen Foulelfmeter verschoss (30.), nieder. „Nutzen wir unsere Konterchancen, wird die Endphase wesentlich entspannter“, blickt Krull auf vergebene Chancen von Matchwinner Kadura.

Aber auch Michel Schnell, Rückkehrer zwischen den Pfosten, hatte seinen Anteil am Sieg, als er in der Schlussphase seinen Kasten sauber hielt.