Vereinschronik

 

(RZ, 15.06.2016)

 

______________________________

 

An "Jung Siegfrieds" Wiege stand ein Kaplan, so begann der Fußballsport auf der Hillerheide. Im Mai 1919 hob Kaplan Johannes Jungkamp den DJK-Verein Jungsiegfried Hillerheide aus der Taufe. Einer seiner Mitstreiter war Lehrer Wagner, der 1. Vorsitzender des neuen Vereins wurde.
Im Jahre 1929 wurde ein zweiter Verein auf der Hillerheide gegründet, der FC Greta. Bis zum Jahre 1954, mit Ausnahme des DJK-Verbots im Dritten Reich, fuhr man auf der Hillerheide zweigleisig, ehe sich beide Klubs 1954 zum

                                              

    FC Jung-Siegfried Hillerheide

                                                        


zusammenschlossen. Männer der ersten Stunde des neugegründeten Vereins waren u.a. J. Kniewel, Franz Leifeld, Paul Strenk, Hans Droste, Erich Fryderich, Jupp Vergin, Thomas Malecki, sowie der Ehrenrat, dem u. a. die Herren Dröghoff, Bielefeld, Klos, Firley und Mölleck angehörten.
Die sportliche Heimat des FC/JS Hillerheide war immer die Kreisliga A. Bis auf einen Abstecher, 1972 und 2004 wurde der Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft. Es gab allerdings auch sportlich dunkle Stunden über der Hillerheide, mit dem Abstieg in die Kreisliga C. Mittlerweile hat sich der Verein wieder gefangen und spielt in der Bezirksliga W-Gr:12. Als besonders sportlicher Erfolg muß auch der Gewinn der Fußball-Stadtmeisterschaft 1985 gewertet werden.
Auch einige gute Spieler hat der Sportverein herausgebracht. Fußballer wie Hans Jäger , Ecki Sochacki, Heinz Götte (alle Vertragsspieler bei der Spvgg. Erkenschwick), Erna Blank oder Uwe Barnekow (Verbandsliga) sind auf der Hillerheide unvergessen.
Und auch international wußte der FC/JS Hillerheide zu gefallen. Durch die Initiative des leider in 1997 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hans-Adolf Schwacke kam es in den 70er Jahren zum Kontakt zwischen der AH von Feyenoord Rotterdam und der AH des FC/JS Hillerheide, der lange aufrecht erhalten wurde.
Auch heute haben noch einige AH Kontakte zu Spielern des damaligen Weltpokalsiegers.
Als ein besonderes Highlight ist noch zu erwähnen, daß in 1996 der durch Film, Funk und Fernsehen bekannte Entertainer HAPE Kerkeling Ehrenmitglied wurde.

 

______________________________

 
 
 
(RZ, 07.01.2011)