"Können eine gute Rolle spielen"

2.Mannschaft - Saisonrückblick

 

(RZ, 02.06.17)

 

 

 

2.Mannschaft - Das zweite Triple

SÜD Trainer Rabih Such hätte sich gewundert. „Das war wie immer.“ Wie immer hat der FC/JS Hillerheide II sein Auftaktspiel verloren und konnte am Ende die Trophäe in Empfang nehmen. Zum dritten Mal in Folge gewann der B-Kreisligist die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft und machte damit nach dem Hattrick auf dem Feld das zweite Triple perfekt.

Der Jubel ist verständlich: Der FC/JS Hillerheide II feiert den dritten Hallenfußball-Stadtmeistertitel in Folge. Foto: Meike Holz

 

Dementsprechend groß war beim Team von der Maybacher Heide der Jubel nach dem 5:0-Finalsieg gegen den SV Herta II.

Auch bei der PSV, der es am Vormittag gelungen war, dem Seriensieger mit 2:0 ein Bein zu stellen. Eine Niederlage, die bei den Heidern ihre Wirkung nicht verfehlte, wie Such feststellte. „Der kleine Dämpfer war richtig. Die Spieler haben gesehen, dass es nicht von selbst läuft.“ Fortan spielte der hoch gehandelte B-Ligist souverän.

Dem tat es Liga-Rivale SV Herta gleich, was Ahmad Omeirat dann doch ein wenig überraschte. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so weit kommen. Wenn man das Finale erreicht, kann man einfach nur zufrieden sein.“ Das finale 0:5 nach Toren der Hillerheider Christian Konzok, Alexander Geßner (je 2) und Julian Michalski hakte der Coach daher schnell ab.

Das Spiel um Platz drei hatten zuvor die Sportfreunde Stuckenbusch mit 4:1 gegen Genclikspor für sich entschieden. Die Süder, Finalist des Jahres 2015, gingen durch Ferhat Aksoy in Führung. Das Team von Jonas Heer drehte mit Treffern von Amir Akrami (2), Frederic Tophoven und Roozbeh Akrami das Spiel.Damit gelang den Fußballern vom Leiterchen ein versöhnlicher Turnierabschluss, nachdem das Halbfinal-Aus gegen Herta als dramatisch bezeichnet werden kann. Stuckenbusch glich einen 0:2-Rückstand aus, ehe Patrick Marten 30 Sekunden vor der Schlusssirene ein Eigentor zum 2:3-Endstand unterlief.

Keine Zitterpartien gab‘s für Hillerheide. In der Runde der letzten Acht kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinales gegen den 1. FC Preußen – 6:1. In der Vorschlussrunde folgte ein 7:1 gegen Genclik. Den Titel ließen sich Kamil Orszulka, Michell Kasbrink, Miguel Hatert, Marcel Juber, Björn Fehr, Alexander Geßner, Julian Michalski, Christian Konzok, Erdi Dag und Marcel Kelm nicht nehmen. Betreut wurde Hillerheide von Rabih Such, Patrick Krull und Christoph Kluwig.

2.Mannschaft Triple Bericht

Pitschnasse Helden

SÜD Kaum war der dritte Titelgewinn des FC/JS Hillerheide II perfekt und die frisch bedruckten Triple-Shirts übergestreift, war die neue Kluft auch schon pitschnass. Getränkt von Bier und Sekt sowie einem heftigen Regenguss – pünktlich zur Siegerehrung.

 

Start nach Maß: Hochlar-Keeper André Schneider ist geschlagen, Björn Fehrs Kopfball (3.v.r.) berührt zwar nicht das Netz ist aber deutlich hinter der Torlinie. Foto: Meike Holz
 

Vielleicht weinte der Fußball-Gott auch nur um den nächsten Pokal, der fest in die Hände eines Klubs ging: Nach dem 6:2 (3:1)-Finalerfolg über Hochlar 28 II darf der FC/JS den Henkeltopf behalten – wie schon die SF Stuckenbusch bei den Erstmannschaften.

Und ähnlich souverän steuerte das Team von Rabih Such und Patrick Krull dem Finalsieg entgegen: Schon nach 20 Minuten schien die Partie entschieden. Björn Fehr (1.) und André Stemmer (10.) jeweils per Kopfball nach einem Eckstoß sowie Erdi Dag (18.) nach einem schweren Fehlpass im Hochlarer Aufbauspiel. „Das Spiel war für uns da eigentlich schon gelaufen“, meinte Hochlars Frank Zupan, der mit Dirk Gallert ein Trainerteam bildet. Und was Hillerheides Alex Weber scherzhaft meint, offenbarte doch die Wahrheit: „Wir müssen es immer spannend machen. Es waren so viele Zuschauer da, die wollen doch unterhalten werden.“ Wurden sie.

Erst gelang dem eingewechselten Torben Dühr nach Freistoß von Tobias Senczek das 1:3 (29.). Und direkt nach Wiederanpfiff markierte Nick Kwasny wieder nach Senczek-Freistoß das 2:3 (31.).

Torschütze Björn Fehr ärgerte das Zustandekommen der Gegentore: „Zwei Mal waren wir unsortiert und ermöglichen Hochlar zwei leichte Tore. Zum Glück ist das Spiel nicht gekippt.“ Weil nach Meinung des Heider Innenverteidigers die eigene Taktik wieder aufging.

Such reagierte und brachte Marcel Kelm. Der Mittelfeldmann ordnete das wild gewordene Spiel und Hillerheide kam wieder zu Chancen: Nachdem Julian Michalski die Latte (35.) und Pascal Desem den Pfosten (38.) getroffen hatten, war es erneut Erdi Dag (45.), der Hillerheide mit dem 5:2 endgültig auf den Titelpfad brachte. Pascal Desems Doppelpack (54., 60.) entnervte wacker kämpfende Hochlarer, die an der eigenen Anfangsnervosität scheiterten. „Der Hillerheider Sieg geht völlig in Ordnung. Ich kann meinen Jungs aber auch keinen Vorwurf machen. Wir haben bis zur letzten Sekunde gekämpft“, lobt Zupan. Und Gallert ergänzt: „Das Spiel hätte eine bessere Spielleitung verdient.“

Die Pfiffe von Schiedsrichter Michael Franzen (Gelsenkirchen) beschworen oftmals Unverständnis oder Zorn in beiden Lagern herauf: Hochlar-Keeper André Schneider meinte: „Die Schiedsrichter-Leistung war echt eine Katastrophe und eines Finales unwürdig. Aber deshalb haben wir nicht verloren. Glückwunsch an Hillerheide.“

Umso gelöster war Rabih Such nach dem Titelgewinn: „Zwar haben wir uns das Leben zwischendurch selber schwer gemacht. Aber die Jungs haben über das gesamte Turnier den besten Fußball gespielt.“

(RZ, 08.08.2016)


 

 

Hillerheide holt das Triple !!!

Der FC/JS Hillerheide ist am Samstag zum dritten Mal in Folge Fußball-Stadtmeister der Senioren II geworden. Im Finale auf der Anlage des FC Leusberg besiegte die Mannschaft von Trainer Rabih Such den SV Hochlar 28 II mit 6:2 (3:1.).

Der FC/JS Hillerheide II feiert den dritten Stadt-Titel in Folge. Foto: Meike Holz

 

Der Kreisliga-B-Rivale vom Segensberg wurde in den  finalen  60 Spielminuten an der Strünkedestraße vom Titelverteidiger auf dem  falschen  Fuß erwischt.   Björn   Fehr (1.) und André Stemmer (10.)  nutzten Standardsituationen  zur  frühen  2:0-Führung.  Als Erdi Dag das  3:0 nachlegte (18.), schien das Spiel  zu Hillerheider  Gunsten entschieden.

Hochlar gab sich  jedoch nicht kampflos geschlagen. Torben Dühr kurz vor Pause und  Nick  Kwasny  nach  Wiederanpfiff  brachten das Team  von  Frank Zupan und  Dirk  Gallert mit ihren  Toren  zum 2:3 wieder auf Schlagdistanz heran.

Abermals   Dag stellte  nur  vier Minuten  später den Zwei-Tore-Abstand wieder her (45.), dem  Pascal  Desem  einen Doppelpack zum 6:2-Endstand folgen ließ (54., 60.+2).

Auf dem dritten Platz landete der 1. FC Preußen  Hochlarmark II mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg über  SW Röllinghausen aus.  Die  frühe Führung der Schwarz-Weißen    durch Steffen Turowski (4.)  glich Furkan Kadamcik  zehn Minuten später aus.  Das  1:1  hatte  bis zur  Schlussphase bestand -  bis  Metin Eren Maß nahm   und   das Team  vom Senghorst mit 2:1 in Führung brachte.