Hillerheide zerlegt Resse

HILLERHEIDE 7:1 - Ein Resultat, das bei Anhänger der deutschen Nationalmannschaft unweigerlich Erinnerungen hervorruft. Doch auch beim FC/JS Hillerheide ist dieses Resultat seit dem Sonntag mit positiven Gefühlen belegt. Der Bezirksligist fertigte auf eigener Anlage Aufsteiger Genclerbirligi Resse ab.

 

Mann des Tages im Sportpark Maybacher Heide: Christian Konzok (h.) traf dreiffach, wenngleich dieser Versuch von Resses Bobo Kituba Mbongo geblockt wird. Foto: Christian Müß?ner

 

„Die ersten zehn bis 15 Minuten der zweiten Hälfte waren spielentscheidend. Da machen wir das 3:0 und 4:0 und dann ist die Messe eigentlich gelesen“, bilanzierte Patrick Krull, der den urlaubenden Cheftrainer Rabih Such an der Seitenlinie vertrat: „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, so muss man erst einmal spielen."



Und Hillerheide spielte groß auf: Moritz Bleyer (10.) und Christian Konzok nach astreiner Vorlage von Justin Baron (29.) stellten die verdiente 2:0-Pausenführung her. Im zweiten Durchgang sorgte Hillerheide dann frühzeitig für klare Verhältnisse: Erneut war es Baron, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, dieses Mal das Tor durch einen Schlenzer ins lange Eck aber selbst erzielte (49.). Nur sechs Minuten später erhöhte Christian Konzok auf 4:0 und sorgte somit bereits für die Entscheidung.

Zwar kam von den Gästen nach dem 1:4-Anschlusstreffer durch Semih Cetin (63.) noch einmal ein kleines Aufbäumen, dieses ließ Hillerheides Keeper Michel Schnell jedoch wieder verpuffen, als er in der 70. Minute einen Foulelfmeter von Baris Uysal parierte. Der Schütze war zuvor von Björn Fehr gelegt worden. Danach kam kaum noch etwas von den Gästen.

Hillerheide hingegen nutzte nun die sich bietenden Räume aus und kam fast im Minutentakt gefährlich vor den Resser Kasten. Mit einem direkt verwandelten Freistoß sorgte Bryan Guddatis für das 5:1 (73.). Und der Verteidiger hätte jenes Kunststück wenig später (80.) von gleicher Stelle beinahe wiederholt, dieses Mal landete der Ball jedoch am Lattenkreuz. Zuvor hatte Christian Konzok mit seinem dritten Treffer das 6:1 (76.) markiert. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte Moritz Bleyer (82.), der auch den Torreigen eröffnet hatte.

In der Nachspielzeit sah Resses Firat Gündogan noch die Ampelkarte für sein rüdes Einsteigen gegen Guddatis, für den nach dem Spiel ein Krankenwagen gerufen wurde, da der Verdacht auf Schlüsselbeinbruch bestand.