Heide nutzt Überzahl nicht

RECKLINGHAUSEN Auch wenn Bezirksligist FC/JS Hillerheide im Heimspiel gegen den Erler SV die letzten zehn Minuten in doppelter Unterzahl spielte, kam er nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Christian Konzok (r.) gleicht zum 1:1 für den FC/JS Hillerheide aus. Foto: Thomas Nowaczyk 

„Wir müssen am Ende sogar noch froh sein, dass wir gepunktet haben“, gibt Trainer Rabih Such  nach dem Spiel  zu. „Wir hatten Glück.“ Die Gäste hätten in den letzten zehn Minuten mit einem Konter das Spiel auf den Kopf stellen können.



Dabei hätte der Nachmittag für  den  Hillerheider Teamchef entspannt verlaufen können. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt.“  Hillerheide nutzte jedoch seine Chancen nicht. Nach Vorarbeit von Alexander Geßner scheiterte Maximilian Kadura nach 20 Minuten ebenso aussichtsreich wie Christian Konzok (35.).

Im Gegensatz zu ESV-Torhüter Tobias Zimmer hatte Michel Schnell auf der Gegenseite wenig Beschäftigung. Das änderte sich  unmittelbar nach Wiederanpfiff, als die Platzherren von Julian Jürgensen kalt erwischt wurden – 0:1 (47.). „Wir waren unaufmerksam“, moniert Such und ärgert sich, dass seine Formation nun hinterher laufen musste. Heide belohnte sich dennoch: Konzok traf zum verdienten Ausgleich (57.) und nährte Hoffnungen auf einen Heimsieg. „Wir waren aber nicht zielstrebig genug“, bedauert der Trainer.

Auch nicht, als sich der ESV schwächte. Nach  Foul an Alexander Geßner folgte eine Tätlichkeit, dem der Unparteiische den Platzverweis folgen ließ (78.). Elf Heider hätten sich nun nicht aufs Spiel konzentriert. „Sie waren mit sich beschäftigt und haben die Mannschaft dadurch geschwächt“, kritisiert der Trainer. Denn auch gegen neun Gäste  - der ESV sah  nach wiederholtem Foulspiel  eine Gelb-Rote Karte gegen den ESV (84.)  - blieb Hillerheide glücklos.